Ferdinand Hodler

Donnerstag, 12. Oktober 2017 - 19:00 Uhr

Leopold Museum

WAHLVERWANDTSCHAFTEN VON KLIMT BIS SCHIELE

ZUR ERÖFFNUNG SPRECHEN

Hans-Peter Wipplinger
Direktor und Kurator, Leopold Museum

Walter Haffner
Designierter Schweizerischer Botschafter in Österreich

Thomas Drozda
Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien

Seit seinem durchschlagenden Erfolg auf der Secessionsausstellung 1904 präsentiert das Leopold Museum die bislang umfangreichste Retrospektive zu Ferdinand Hodler (1853?1918) in Österreich. Als Exponent von Symbolismus und Jugendstil, als Wegbereiter des Expressionismus und nicht zuletzt als Erneuerer der Monumentalmalerei, war Hodler wichtiger Impulsgeber für zahlreiche Künstler der Wiener Moderne wie Gustav Klimt und Koloman Moser, aber auch Oskar Kokoschka und Egon Schiele. Die Schau präsentiert die drei großen Themen Hodlers: Landschaften von Pleinairmalerei bis zur Abstraktion, Porträts mit Fokus auf Frauendarstellungen, Selbstbildnisse und die eindringliche Werkgruppe, welche das Sterben von Hodlers Geliebten Valentine Godé-Darel begleitet, sowie seine bedeutenden symbolistischen Figurenkompositionen.

Termin

Maultier Kunst
Eröffnung, Ferdinand Hodler, Retrospektive
Donnerstag, 12.10.2017 19:00
bis Montag, 22.01.
Leopold Museum
Museumsplatz 1
1070 Wien
Links