Vienna Improvisers Orchestra

Freitag, 16. März 2018 - 19:00 Uhr

Künstlerhaus 1050

VIENNA IMPROVISERS ORCHESTRA

"Impuls und Zeichen, jedes Beitragen neue Grundlage, Impulse im Strom, Leuchten, Schatten am Licht, Licht in den Schatten, Bildnarrative im Raum des Unsichtbaren, Unbeschriebenen, Gestalt annehmend." (Lovis Benté)

instant composition conducting Michael Fischer

Isabell Kargl: vocals
Lissie Rettenwander: vocals
Lisa Hofmaninger: soprano saxophone
Clemens Salesny: alto saxophone
Niko Afentulidis: tenor saxophone
Uwe Bressnik: trumpet
Alexander Kranabetter: trumpet
Irene Kepl: violine
Christiane Hörlein: viola
Maria Frodl: cello
Ed Reardon: midi keyboard
Bernhard Loibner: electronics
Alexander Yannilos: drums

2017 lud das VIENNA IMPROVISERS ORCHESTRA u.a. die Dirigentin und Pionierin der spanischen Großensemble-Improvisationsszene Chefa ALONSO zu einem gemeinsamen Abend des instant composition conducting ein, traf im neuen Budapester Club Harom Hollo das BUDAPEST IMPROVISERS ORCHESTRA, rief den VIO-JumpIn!-CHOR ins Leben, war im Rahmen des MOOZAK-Festivals mit einem Konzept zu imaginiertem Hören als VIO xs : invisible und bezog das Publikum passager in seine ad hoc Kompositionen ein.

Seit 2004 steht das Vienna Improvisers Orchestra für eine spezifische Form der experimentellen Komposition und der komplexen improvisierten Musik und greift damit einen Diskurs zu neueren Konzepten der Klangorganisation für Großensemble auf: Per Handzeichen vermittelte, ad hoc entworfene Kompositionen erschaffen, oft mit simultan erscheinenden Sprachwelten experimenteller Literatur, die Klanglandschaften des Orchesters.
In einem komplexen inhaltlichen und interpersonellen Beziehungsgeflecht wird ein Spannungsfeld selbstreferentieller - kollektiver Formulierung und Gestaltung von Verlauf und Textur eröffnet.

Im Vienna Improvisers Orchestra wirken Sänger-/MusikerInnen aus Kontexten der akustischen und elektroakustischen Improviserten Musik, des Jazz und anderer Szenen sowie aus Ensembles wie Tonkünstler NÖ, Klangforum Wien, ensemble xx. jahrhundert; bisher waren in Ensembles von meist 16 - 20 Mitwirkenden etwa 170 KünstlerInnen zu Routern wie 'ich spreche nicht : Illusionsgebiet Nervenruh', 'Da - Luftzeichen - Da' oder 'Völkische Kunst statt Zwiebeldunst' involviert. Seit Beginn arbeitet das Vienna Improvisers Orchestra in Kooperationen mit SchriftstellerInnen experimenteller Textformen an KlangSprach-Verbindungen und -Metaphorik und realisiert Kooperationsprojekte mit Chor/auch mehrsprachig, mit internationalen GastmusikerInnen sowie anderen Improvisationsorchestern u.a. im Brut Wien, Porgy&Bess, Harom Hollo/Budapest, 21er Haus, ZOOM! Festival/Wien, ArtActs Festival/Tirol, Brunnenpassage, Art Brut Center Gugging, Soho In Ottakring, Offenes Haus Oberwart, RadioKulturhaus Wien oder Künstlerhaus Wien.

Michael Fischer, Gründer und Leiter, arbeitet als instant composition conducter mit Improvisationsorchestern, temporären Großensembles und Chor wie LeGGRIL/Can., FOCO Madrid, O.M.E.Galicia/Esp., Krakow Improvisers Orchestra, Sicilian Improvisers Orchestra, Brunnenchor Wien, Genetic Choir Amsterdam, Haydnorchester Eisenstadt für Festivals in Europa und Japan, Wien Modern, The Johns Hopkins Univ. Maryland, Bruckner Univ. Linz, Array Music Space Toronto, Goethe Institut Palermo, Renzo Piano Building/Ita. u.v.a.. http://m.fischer.wuk.at/works.htm

http://m.fischer.wuk.at/VIO.htm

Termin

Kanari Klangwelten
Konzert
Freitag, 16.03. 19:00
Künstlerhaus 1050
Siebenbrunnengasse 19-21
1050 Wien
Links