Kuratorenführung: Geld. Bildgeschichte 1850 - 1950

Samstag, 17. März 2018 - 13:00 Uhr

Milaneum Galerie & Edition

GELD. Bildgeschichte 1850 - 1950

Geld ist unmittelbar, es ist überall und nirgendwo, wie die Luft, die wir atmen. Trotzdem sind viele Aspekte des wohl emotionalsten Mediums unserer Gesellschaft unerforscht oder ein Tabu. Die sinnlichen Qualitäten, emotionalen Bezüge, aber auch Geschichten, Rituale und Umgangsformen in Bezug zu Bargeld schwinden und das Bewusstsein über das Medium verändert sich. Mit der zunehmenden Entmaterialisierung des Geldsystems scheint das Ende des Bargeldes nahe zu sein. Gerade jetzt sollte der Kulturgeschichte des Bargeldes nachgegangen werden. Mila Palm hat eine eigene, historische Studiensammlung zu den sinnlichen und kulturellen Aspekten des Geldes angelegt.

In dieser Ausstellung werden erstmals Objekte aus dieser Sammlung präsentiert. Der Schwerpunkt liegt auf monetärer Bildkultur von ca.1850 bis 1950. Über 150 Exponate bezeugen, dass Geld kein wertneutrales und zeitloses Zahlungsmittel ist, sondern eingebettet in historische und soziale Kontexte, mit vielfältigen emotionalen, psychologischen und moralischen Implikationen. Illustratoren haben sich seit Jahrhunderten bemüht, die immateriellen Werte der Finanzwelt sichtbar zu machen. Eine umfangreiche Sammlung an Postkarten (1890 bis 1920) und Zeitschriften werden Einblicke in den grafischen Ideenreichtum und die vielfältige Symbolik zur ?Religion? der Moderne geben. Zu den fotografischen Highlights zählen seltene Aufnahmen einer amerikanischen Tresorfabrikation um 1900.

Um Anmeldung wird erbeten: info@milaneum.com

Termin

Uhu Diskurs
Kuratorenführung, Sammlung Palm, Geld
Samstag, 17.03. 13:00
Milaneum Galerie & Edition
Spiegelgasse 23
1010 Wien
Links