Plamen Dejanoff. The Bronze House

Mittwoch, 28. März 2018 - 19:00 Uhr

Kunsthalle Wien Museumsquartier

The Bronze House – eine öffentliche Skulptur
Plamen Dejanoff im Gespräch mit Vanessa Joan Müller

Als Le Corbusier 1911 im Rahmen einer Orientreise Bulgarien besuchte, begeisterte er sich für die kubisch schlichten wie reich dekorierten Holzhäuser in Dörfern wie Arbanasi. Plamen Dejanoff beschäftigt sich seit langer Zeit mit dieser Bauweise und ihrem Einfluss auf die internationale Moderne. Seit über zwölf Jahren arbeitet er zudem an dem Projekt für eine Skulptur, die jetzt auf dem zentralen Alexander-Battenberg-Platz in der bulgarischen Hauptstadt Sofia errichtet wird: "The Bronze House". Die modulare Konstruktion aus über tausend Elementen in Bronzeguss nimmt Bezug auf traditionelle bulgarische Architektur, übersetzt diese jedoch in eine skulpturale Abstraktion im öffentlichen Raum. Das elf Meter hohe Werk versteht sich als Kunstwerk im Zentrum der Stadt, aber auch als Einladung an die Bevölkerung, sich seiner anzunehmen, selbst zum Akteur zu werden und sich in ein Verhältnis zu dem Ort zu setzen.

Die Kunsthalle Wien wird im Laufe des Jahres eine Reihe von Talks und Veranstaltungen in Wien und Sofia organisieren, die "The Bronze House" und mit ihm verbundene Fragestellungen thematisieren: Wie wirkt Kunst im öffentlichen Raum auf ihr soziales Umfeld ein? Wie thematisiert sie über ihren Standort Geschichte und kulturelles Gedächtnis? Bis Ende des Jahres ist The Bronze House in Sofia zu sehen. Eine für 2019 geplante Publikation wird das Projekt und die mit ihm verbundenen Veranstaltungen dokumentieren.

Plamen Dejanoff. The Bronze House
Kunsthalle Wien / Alexander-Battenberg-Platz, Sofia
28/3 – 31/12 2018

Termin

Uhu Diskurs
Plamen Dejanoff, Gespräch, Skulptur, Sofia
Mittwoch, 28.03. 19:00
Kunsthalle Wien Museumsquartier
Museumsplatz 1
1070 Wien
Links