Björn Kämmerer: Arena ? Plansequenzen & Montagen

Mittwoch, 16. Mai 2018 - 19:00 Uhr

TU Wien

Im Rahmen der HB2-MediaLAB Lecture Series 2018 ?Method / Perception / Vision?
lädt die Abteilung Hochbau 2 am Mittwoch, 16. Mai 2018, zum Vortrag von


BJÖRN KÄMMERER – ?ARENA – Plansequenzen & Montagen?
Der Begriff der Arena verweist auf den Genius loci: das Areal, auf dem der Wettkampf ausgetragen, das Spektakel mithin eingelöst wird. Diese ARENA bleibt in Björn Kämmerers Film im Verborgenen. Oder besser: Sie wird zum Gegenstand einer Standortbestimmung. Denn statt dem Oval, der Bühne oder anderen Versprechungen rückt Kämmerer den Zuschauerraum ins Bild – graue, unbesetzte Sitze, Reihe um Reihe, aus einem Outdoor-Stadium. ?Der Clou daran: Der Blick auf den Zuschauerblock wird gleich auf doppelte Weise dynamisiert. Während die Kamera im Schneckentempo rückwärtsfährt, sich also langsam entfernt, beschreiben die Sitzreihen eine Kreisbewegung. Der Effekt ist weniger vordergründig als bei einem Dolly-Zoom, bei dem sich nur der Hintergrund verändert. Die allmähliche Ausweitung des Sehfelds, der vergrößerte Bildausschnitt enthält jedoch ein vergleichbares Moment des Unbestimmbaren. Die schleichende Bewegung wird selbst zur Attraktion.
Kämmerer hat in seinen Filmen wiederholt filmische Verfahren oder Formen in raffinierte Versuchsanordnungen übertragen, die den Zuschauer in eine räumlich wie sinnlich destabilisierende Lage versetzen. Wie schon ?Gyre? ist auch ARENA ein einzelner Take, eine Plansequenz, die jedoch ganz bewusst auf kein Telos zusteuert. Die Sitzreihen sind etwa so kadriert, dass wenig Orientierungspunkte bleiben: Immer mehr Reihen sind zwar zu sehen, aber das Bild öffnet sich nicht nach außen, es bleibt innerhalb der Ordnung seiner Elemente konsistent. ?Kämmerers ARENA ist als 70mm-Film konzipiert, ein Format, das durch seine enorme Aspect Ratio für das Bühnenhafte prädestiniert ist und sich besonders für horizontale Bewegungen eignet. Als raffinierte Ausweitungsstudie bietet es sich hier als die Essenz eines Schaubilds dar, eines Bildes, das wächst, aber aus dem nichts erwächst. Nicht das Spektakel der Sichtbarkeit steht in ARENA im Mittelpunkt, sondern der Raum des Zuschauers und das Kino, mithin Apparate als Kollaborateure.
(Dominik Kamalzadeh)

+++

Björn Kämmerer wurde 1977 in Stralsund geboren (Deutschland), studierte von 2002-2008 an der Kunstuniversität Linz und ab 2006 auch der Akademie der Bildenden Künste Wien, wo er 2011 bei Prof. Harun Farocki abgeschlossen hat. 2014 erhielt er das MAK-Schindler-Stipendium und 2017 das Staatsstipendium für Bildende Kunst. Björn Kämmerer arbeitet mit Film, Video und Installationen.

Ort: Hörsaal 7 Schütte-Lihotzky, Hof 2, Stiege 7, TU Wien, Karlsplatz 13
1040 Wien

Veranstalter: Abteilung Hochbau 2, TU Wien

Termin

Ameisen Urbanismus
Björn Kämmerer, Vortrag, Architektur
Mittwoch, 16.05. 19:00
TU Wien
Karlsplatz 13
1040 Wien
Links