Tea Talk: Tracking memories?

Freitag, 13. Juli 2018 - 16:00 Uhr

Belvedere 21

Seit über drei Jahrzehnten materialisiert Rachel Whiteread das Ungreifbare. Sie stellt Abgüsse von Hohlräumen her und macht so die Leere sichtbar. Ihre Skulpturen erzählen vom Verschwinden, von Spuren menschlicher Existenz und dienen als Erinnerungsträger. In Wien ist sie vor allem für ihr Holocaust-Mahnmal am Judenplatz bekannt. Die britische Künstlerin hat die Stadt damit nachhaltig geprägt und den Erinnerungsdiskurs verändert. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe TEA TALKS wird das Belvedere 21 regelmäßig Ort für Begegnung und Austausch zwischen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung. Nach einem gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellung, sprechen wir bei einer Tasse Tee über die Bedeutung von Erinnerungskultur, teilen Geschichten aus unserem Alltag und nehmen neue Erinnerungen mit nachhause.

Veranstaltung auf Deutsch mit Arabisch- oder Persisch-Dolmetscherin

Teilnahme kostenlos mit Anmeldung

Termin

Public Access
Talk, Erinnerung, Flucht
Freitag, 13.07. 16:00
Belvedere 21
Arsenalstraße 1
1030 Wien
Links